…Gebrauchtes Wohnmobil – was ist beim Kauf eines Gebraucht-Wohnmobils zu beachten? – kleiner Ratgeber| welche Versicherung greift bei Diebstahl auf dem Campingplatz? | Wohnmobil-Sharing liegt im Trend – was steckt hinter den Sharing-Portalen? | Campingplatz-Tipp am Genfer See – TCS Camping Morges …  





Gebrauchtes Wohnmobil – worauf achten? Der kleine Ratgeber

Für viele Camper kommt der Neuwagenkauf, aus Kostengründen oder um Wartezeiten beim Neuwagenkauf zu vermeiden, nicht in Frage.

Deswegen machen sich viele auf die Suche nach einem guten Gebrauchten, vor allem im Internet auf Gebrauchtwagenportalen.

Vorsicht vor unangemessen teuren Fahrzeugen: ein fünf bis sieben Jahre altes Modell für mehr als die Hälfte des aktuellen Neupreises – das muss trotz hoher Nachfrage nicht sein, sagt der Auto Club Europa (ACE).

Bei Wohnmobilen, die eine Saison oder maximal zwei Saisons als Mietfahrzeuge unterwegs waren, ergibt sich oft ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

Rabatte von rund 25 Prozent auf den Listenpreis sind bei diesen Gebrauchtfahrzeugen nicht ungewöhnlich. Ein besonderer Nebeneffekt ist, dass die Fahrzeuge oft im Voraus gemietet und damit besonders gründlich getestet werden können.

Gewerbebetriebe sind verpflichtet, eine Garantie von mindestens einem Jahr zu gewähren.

Wer sich nach dem Kauf über einen längeren Zeitraum vor bösen Überraschungen schützen will, muss in der Regel zusätzlich bezahlen – so gewährt beispielsweise der Händlerverband Intercaravaning für bestimmte Modelle eine 24-monatige Garantie.

Ein Privatverkäufer kann eine Garantie vollständig ausschließen, deswegen ist es ratsam, die Haftung noch vor dem Kauf zu besprechen.

Bei gebrauchten Wohnmobilen ist ein Blick in das Scheckheft (falls vorhanden) ratsam. Da kann man nachvollziehen wann die Hauptuntersuchung oder die Gasprüfung fällig ist, ob eine Dichtigkeitsgarantie besteht oder wann der Zahnriemenwechsel fällig ist.

Wichtig ist auch die Feinstaubplakette im Hinblick auf mögliche Fahrverbote in den Städten.

Bei einer Testfahrt sollten Kaufinteressenten alle relevanten Funktionen, von der Sicherheitsausstattung wie Airbag und ESP, Motor und Getriebe, Lenkung, Fahrwerk und Bremsen bis hin zu den Leuchten, gründlich prüfen.

Die Reifenprüfung muss bei älteren Modellen ebenfalls durchgeführt werden. Neben dem Herstellungsdatum ist auch die DOT-Nummer auf der Reifenseitenwand relevant: Die ersten beiden Ziffern geben die Produktionswoche an, die letzten beiden das Produktionsjahr.

Generell sollten Reifen nach acht Jahren ausgetauscht werden, unabhängig von der Qualität des Profils.

Alle Dichtungen von Fenstern, Türen und Klappen sowie der Unterboden sollten unbedingt überprüft werden.

Holzbauteile sind auf Schäden durch Fäulnis zu prüfen, die durch weiche Stellen sichtbar sind.

Ein modriger Geruch und Flecken an den Wänden deuten auch auf Feuchtigkeitsschäden im Inneren hin. Um absolut sicher zu sein, solltest du ein Feuchtigkeitsmessgerät verwenden.

Dabei dürfen natürlich die Möbel und die “ Technik “ nicht vergessen werden.

Vor allem im Bad lohnt es sich, einen genauen Blick darauf zu werfen. Risse in der Duschwanne können teuer sein, ebenso wie mangelnde Hygiene im Wassersystem.

Darüber hinaus muss die Funktionalität aller Geräte überprüft werden – vom Kocher über die Warmwasserbereitung bis hin zur Heizungsanlage.



Welche Versicherung greift bei Diebstahl auf dem Campingplatz

Auf dem Campingplatz haben Diebe ein leichtes Spiel. Es stellt sich hier die Frage ob dann auch Versicherungsschutz besteht.

Hier ein interessanter Beitrag zu diesem Thema: weser-kurier.de

 

versicherung bei diebstahl auf dem campingplatz

Das Gefühl von Freiheit, ein Hauch von Abenteuer – das reizt viele am Camping-Urlaub. Doch was, wenn man im Urlaub Opfer von Dieben wird? Greift dann eine Versicherung?

Quelle: Diese Versicherungen greifen bei Diebstahl auf Campingplatz



Wohnmobil-Sharing: Teilen liegt im Trend

Die gemeinsame Nutzung von Wohnmobilen liegt im Trend. Portale wie PaulCamper, SHAREaCAMPER, Yescapa oder Campanda bringen Interessenten und private Vermieter zusammen.

PaulCamper zum Beispiel existiert seit 2013. Seitdem sind rund 35.000 Mieter gelistet, und die durchschnittliche Mietdauer beträgt zehn Tage, sagt Dirk Fehse, der die Sharing-Plattform gegründet hat.

Den vollständigen Beitrag findest du auf: t-online.de

wohnmobil sharing

Der Kauf eines Wohnmobils ist eine große Investition. Für viele zu groß. Doch auch hier gilt wie in vielen Mobilitätsbereichen: Teilen liegt im Trend. Verschiedene Portale bieten Wohnmobil-Sharing an. Was steckt dahinter?

Quelle: Wohnmobil-Sharing: Lohnt sich das?



TCS Camping Morges: Campingplatz-Tipp am Genfer See

Campingplatz-Empfehlung am Genfer See. Der TCS Camping Morges, vorallem für die Durchreiche nach Frankreich bestens geeignet.

Die Campingplatz-Vorstellung findest du hier: caravaning.de

Campingplatz Tipp am Genfer See

Campingplatz Tipp am Genfer See | Bild: caravaning.de

Schöne Sommertage am Genfer See verspricht Camping Morges. Der Strand lädt seine Gäste zum Baden ein, im Wassersportzentrum und Yachthafen kann man Boote mieten, etwa für Kajaktouren. Empfehlenswert sind Ausflüge in der Weinregion.

Quelle: TCS Camping Morges: Campingplatz-Tipp am Genfer See


Willst du immer aktuell informiert werden ? Folge mir doch !

Camping News Wochenrückblick – KW27/2019

…und wieder ist eine Woche rum! Die wöchentlichen Camping News mit diesen Themen: Italiens zehn schönste Campingplätze vorgestellt | Hammerschlag-Reparatur für den Caravan: Beulen am Wohnwagen ausbessern | Urlaub im Wohnmobil – wo in Europa ist das Übernachten erlaubt ?

Camping News Wochenrückblick – KW26/2019

Camping 4.0 – Die neue Camping-Suchmaschine Campstar ab sofort verfügbar | 8 Moniceiver fürs Wohnmobil im Vergleichstest – Kaufberatung | Expeditionsmobil im Eigenbau – Mercedes Zetros 1833 4×4 – Im Eigenbau auf großer Fahrt…