Die niederländische Regierung reduziert die Höchstgeschwindigkeit: auf den Autobahnen und Schnellstraßen gilt ab 16. März 2020 landesweit eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern. Diese Neuregelung ist zwischen 6:00 und 19:00 Uhr wirksam….  





    Ab März 2020 – Tempolimit 100 in den Niederlanden

    Die niederländische Regierung reduziert die Höchstgeschwindigkeit: auf den Autobahnen und Schnellstraßen gilt ab 16. März 2020 landesweit eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern. Diese Neuregelung ist zwischen 6:00 und 19:00 Uhr wirksam.

    Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist abhängig von der Tageszeit

    Zwischen 6:00 und 19:00 Uhr gilt tagsüber auf dem gesamten Autobahn- und Schnellstraßennetz eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h. Die Geschwindigkeitsbegrenzung bleibt zwischen 19:00 und 6:00 Uhr unverändert. Sie beträgt 100, 120 oder 130 Stundenkilometer. In einer Übersichtskarte des Ministeriums für Infrastruktur und Wasserwirtschaft, die kostenlos heruntergeladen werden kann, ist ersichtlich, welche Geschwindigkeitsbegrenzung auf welchen Straßen abends und nachts galt und gelten wird.

    In Großstädten wie Amsterdam, Utrecht, Rotterdam und Den Haag liegt die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Regel bei 100 km/h. Für den Nordosten des Landes, in den Regionen Groningen, Friesland, Drenthe und Overijssel, ist es oft erlaubt, auf Autobahnen und Schnellstraßen nach 19 Uhr mit 130 km/h zu fahren. Am besten ist es, auf die Schilder zu achten, die schon ab dem 16. März aufgestellt werden.

    Ab dem 16.03.2020 gilt dann tagsüber die neue Höchstgeschwindigkeit. Diese gilt auch für Wohnmobile unter 3,5 Tonnen.

    Wird sich auch bei Wohnmobilen etwas ändern?

    Das Tempolimit für Wohnmobile über 3,5 Tonnen bleibt unverändert, sie dürfen in den Niederlanden generell nicht schneller als 100 km/h fahren.

    Für Wohnmobile bis 3,5 t gibt es Änderungen. Außerhalb geschlossener Ortschaften dürfen diese mit 80 km/h und wegen der neuen Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen und Schnellstraßen künftig nur noch mit 100 km/h am Tag fahren.

    Tempolimit für Wohnmobile im Überblick

    Außerorts:

    • bis 3,5 t – 80 km/h
    • ab 3,5 t – 80 km/h

    Schnellstraße:

    • bis 3,5 t – 100 km/h
    • ab 3,5 t – 80 km/h

    Autobahn:

    • bis 3,5 t – 100 km/h (2020 neu)
    • ab 3,5 t – 80 km/h

    Worauf muss ich achten, falls ich geblitzt werde?

    Wurdest du in Holland bei Geschwindigkeitsüberschreitungen erwischt, musst du mit viel höheren Strafen rechnen als in Deutschland. Wer außerhalb der Stadt 20 km/h zu schnell fährt, kann bereits mit 172 Euro Bußgeld rechnen. Eine derartige Strafe kann schnell den Campingurlaub verderben! Üblicherweise muss das Bußgeld innerhalb von acht Wochen bezahlt werden. Eine Verjährung wie in Deutschland gibt es in den Niederlanden nicht.

    TIPP – schon gewusst?

    Besonders zu beachten sind in den Niederlanden auch die Straßenkontrollen (trajectcontroles).

    Sie dienen der abschnittsbezogenen Geschwindigkeitsüberwachung und sind hauptsächlich in der Randstad (dem Ballungsgebiet in den Provinzen Nord- und Südholland) installiert.

    Sie werden zur Messung der Geschwindigkeit einzelner Fahrzeuge auf einer langen Strecke eingesetzt.

    Befolge am besten die Geschwindigkeitsangaben auf den digitalen Schildern über den Fahrbahnen. Sie geben keine Geschwindigkeitsempfehlung, sondern zeigen die vorübergehende Höchstgeschwindigkeit an, die gefahren werden muss.


    Willst du immer aktuell informiert werden ? Folge mir doch !

    Camping News Wochenrückblick – KW12/2020

    …das Wohnmobil soll stehen bleiben, die Menschen sollen in die häusliche Quarantäne | wir verzichten zur Zeit mehr oder weniger freiwillig auf unser geliebtes Hobby: das Reisen mit dem Wohnmobil | behaltet die Nerven, es kommt auch wieder eine Zeit nach Corona | bleibt gesund und bleibt daheim – die Redaktion von wohnmobilista

    Camping News Wochenrückblick – KW11/2020

    Erfahrungsgemäß ist das größte Problem auf Reisen durch Europa die Gasversorgung im Wohnmobil. Bei niedrigen Temperaturen benötigt man wegen der Heizung alle ein bis zwei Wochen Nachschub. Im Sommer reichen zwei 11-kg-Gasflaschen etwa sechs bis acht Wochen. Doch: Vereintes Europa, aber keine vereinheitlichten Gasflaschen beziehungsweise Anschlüsse…