KFZ Steuer Diesel und Benzin 2021 | Camping News Wochenrückblick – KW36/2020

KFZ Steuer Diesel und Benzin 2021 | Camping News Wochenrückblick – KW36/2020

Im Jahr 2021 wird nicht nur der Treibstoff erheblich teurer, auch die Kfz-Steuer wird um bis zu 130 Euro erhöht.
Käufer besonders schadstoffarmer Autos können ab dem nächsten Jahr mit Einsparungen bei der Kfz-Steuer rechnen. Sie werden allerdings gering ausfallen und fast alle anderen werden mehr bezahlen.

KFZ Steuer Diesel und Benzin 2021 – fast jeder zahlt drauf

Für neu zugelassene Autos mit hohem Kraftstoffverbrauch steigt die Kfz-Steuer ab 2021.


Der bereits bestehende CO2-Anteil in der Steuer soll schrittweise erhöht werden. Dadurch wird die Steuer teurer, insbesondere für große und schwere SUVs oder Sportwagen, aber auch für Mittelklassefahrzeuge mit hoher PS-Leistung.

Fast jeder zahlt drauf – aber die meisten zahlen nicht viel

Für Neuwagen mit hohem CO2-Ausstoß von 195 Gramm pro Kilometer und mehr wird die jährliche Kraftfahrzeugsteuer nach Angaben des Ministeriums um durchschnittlich 130 Euro für Benziner und 101 Euro für Diesel steigen.

Wer dagegen eines der saubersten Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß von bis zu 95 Gramm pro Kilometer kauft, zahlt nach der Reform im Durchschnitt rund 30 Euro weniger als beim bisherigen Steuersystem.

Auf die breite Masse der Autos wirkt sich die Reform den Zahlen zufolge eher gering aus.

Für die Gruppe der Fahrzeuge, die zwischen 116 und 175 Gramm CO2 pro Kilometer ausstossen, also hauptsächlich Klein- und Mittelklassewagen, müssen jährlich zwischen 2 Euro und 23 Euro mehr bezahlt werden.

Das Tanken wird erheblich teurer

Die überwiegende Mehrheit der Autofahrer wird jedoch die Kosten des Klimapakets an der Tankstelle zu spüren bekommen.

Um die Fahrer von Elektroautos zu subventionieren, wird zusätzlich zur bestehenden Ökosteuer eine neue CO2-Steuer auf Kraftstoffe erhoben.

Benzin und Diesel wird damit schrittweise teurer, zunächst um 7 Cent pro Liter Benzin. Betroffen sind vor allem Berufs-Vielfahrer, Pendler und Besitzer älterer, weniger verbrauchsarmer Fahrzeuge – sie sollen den Ausbau der E-Mobilität finanzieren.


Zusätzliche Kosten bedrohen auch die Autoversicherung

Viele Autofahrer müssen auch mit zusätzlichen Kosten rechnen, wenn es um die Autoversicherung geht: die Anbieter haben bei der Überprüfung der Regionalklassen Millionen von Autofahrern in eine schlechtere Klasse eingestuft.

Vor allem Stadtbewohner sind betroffen. Ihnen droht eine höhere Prämie für die Autoversicherung.

Hinweis: mit * gekennzeichnete Links sind Affiliatelinks. Bestellst Du etwas über solch einen Link, erhalten wir eine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.