Kann ein komplett leerer Tank Bußgeld kosten?

Kann ein komplett leerer Tank Bußgeld kosten?

Jeder Autofahrer kennt die unangenehme Situation: Der Spritanzeige nähert sich bedrohlich der roten Zone, aber eine Tankstelle ist weit und breit nicht in Sicht. In solchen Fällen ist die Versuchung groß, einen Reservekanister mitzuführen, um im Notfall noch etwas Treibstoff nachfüllen zu können. Doch ist das wirklich eine gute Idee? Und was passiert, wenn man mit leerem Tank erwischt wird? In diesem Beitrag erfährst du, wann ein komplett leerer Tank zu Bußgeldern führen kann, ob es sinnvoll ist, einen Reservekanister mitzuführen, und in welchen Ländern das sogar verboten ist. Mit diesen Informationen bist du für jede Situation auf der Straße gewappnet.

Mit leerem Tank liegen bleiben sorgt für viel Ärger

Ein komplett leerer Tank kann in bestimmten Fällen zu einem Bußgeld führen. Laut den geltenden Straßenverkehrsordnungen in Deutschland bist du verpflichtet, dein Fahrzeug in einem verkehrssicheren Zustand zu halten. Dazu gehört auch, dass du genügend Kraftstoff im Tank hast, um deine Fahrt sicher fortsetzen zu können.

Fährst du mit einem recht leeren Tank weiter, riskierst du, liegen zu bleiben. Das kann als Verkehrsbehinderung gewertet werden und kann ein Bußgeld nach sich ziehen. Zusätzlich können Abschleppkosten auf dich zukommen, wenn die Polizei dein Fahrzeug von der Straße entfernen muss.

Um solche Strafen zu vermeiden, ist es wichtig, dass du rechtzeitig an den Tankvorgang denkst und deinen Tank nicht komplett leer fahren lässt. Beobachte den Tankstand aufmerksam und tanke, bevor der Sprit ausgeht.

Sollte man einen gefüllten Reservekanister mitführen? Was spricht dagegen?

Es gibt Vor- und Nachteile, einen gefüllten Reservekanister im Auto mitzuführen:

Vorteile:

  • Der Kanister kann nützlich sein, wenn der Tank leer ist und sich keine Tankstelle in der Nähe befindet. So kannst du deine Fahrt fortsetzen.
  • Bei längeren Strecken oder Reisen in weniger bekannte Regionen kann ein Reservekanister dich vor dem Liegenbleiben bewahren.

Nachteile:

  • In einigen EU-Ländern wie Luxemburg, Bulgarien, Griechenland, Kroatien usw. ist das Mitführen gefüllter Reservekanister verboten.
  • Auf Fähren nach Skandinavien gilt aus Sicherheitsgründen ebenfalls ein Verbot für Reservekanister.
  • Bei einem Unfall kann der Reservekanister zur Gefahr werden.
  • Der Transport von Kraftstoff in Reservekanistern kann zollrechtlich problematisch sein, wenn die erlaubte Menge überschritten wird.

Welche Länder verbieten das Mitführen von gefüllten Reservekanistern

Folgende Länder verbieten das Mitführen von gefüllten Reservekanistern:

  • Bulgarien
  • Griechenland
  • Luxemburg
  • Kroatien
  • Rumänien

Zusätzlich ist das Mitführen von Reservekanistern auf Fähren nach Skandinavien (Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland) und auf allen Schiffen nach Großbritannien, Irland, Island und Zypern aus Sicherheitsgründen verboten.

Fazit

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass ein komplett leerer Tank durchaus Konsequenzen haben kann. Fährst du mit leerem Tank weiter, riskierst du, liegen zu bleiben und eine Verkehrsbehinderung zu verursachen. Das kann ein Bußgeld nach sich ziehen. Zusätzlich können Abschleppkosten auf dich zukommen.

Ob es sinnvoll ist, einen Reservekanister mitzuführen, hängt vom Einzelfall ab. In einigen Ländern ist das Mitführen von gefüllten Reservekanistern sogar verboten. Auch auf Fähren gilt ein Verbot aus Sicherheitsgründen. Darüber hinaus kann der Kanister im Falle eines Unfalls zur Gefahr werden und es können zollrechtliche Probleme auftreten.

>>> Digitale Entgiftung beim Camping <<<


Hinweis: mit * gekennzeichnete Links sind Affiliatelinks. Bestellst Du etwas über solch einen Link, erhalten wir eine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.