Langsames Frühlingserwachen auch im Wohnmobil

    Nach der letzten Fahrt Ende Oktober musste mein Wohnmobil krankheitsbedingt mit mir leiden und ruhen. Selbstverständlich erfuhr es schon damals die nötige Grundreinigung, denn schließlich waren wir ja gemeinsam über ein Vierteljahr lang unterwegs.
     
    Alle Schränke waren aus- und aufgeräumt sowie gesäubert, die Polster hochgeklappt, um Schimmel zu vermeiden, und vor allem alle Schränke offengehalten.
     
    Die Wassertanks sind noch vollständig geleert und unser bestes Stück hing am Strom beziehungsweise lud sich größtenteils über die Solaranlage auf. Ab und an bin hin, habe nach dem Rechten geschaut und unser rollendes Heim gestreichelt – schließlich ist es doch unser liebgewonnenes Familienmitglied.
     
    Nun, da draußen die ersten Schneeglöckchen neugierig ihre Hälse recken, ist es soweit: auch unser Womo wird ganz sanft aus dem Winterschlaf geholt. Schließlich steht bald wieder die erste Fahrt an: Flucht vor Fasching!
    Immer wieder habe ich die Entfeuchter-Packungen*(Werbung) gewechselt, und so auch diese Woche. Neue rein oder nicht? Ja, besser ist besser, denn augenscheinlich spielt gerade das Wetter verrückt und da weiß man nie. Die Heizung lassen wir bislang nur laufen, wenn es Minusgrade sind.
     
    Zum sanften Wecken gehört nochmaliges Darüberwischen über alle Möbel und Polster. Natürlich mit Lavendelduft, denn das erinnert an Südfrankreich.
     
    Da wird nicht nur unser Wohnmobil wach, auch unsere Camper-Geister regen sich immer mehr. Derweil öffne ich alle Fenster und die Aufbautür, um auch die ersten sanften Frühlingslüfte hereinzulassen und den muffigen Winter,,duft“ nach draußen zu verbannen.
     
    Zwar hatte ich – wie bereits erwähnt – vergangenen Spätherbst alle Regale und Schränke auf- und ausgeräumt, aber man glaubt es kaum, welch überflüssigen Dinge sich dennoch in dieser Kleinstwohnung verstecken: brauchen wir wirklich das abgelaufene Knäckebrot noch? Reichen nicht vier bis fünf statt 20 Kugelschreiber? Müssen wir wirklich alle Straßenkarten mitnehmen? Und was ist mit dem Stellplatz-Führer*(Werbung) von 2019? Schließlich schlummert in meinem Büro im Haus doch bereits der neue…
     
    Und dann die Heckgarage, die nach dem Prinzip lebt: Je größer, desto voller! Kennst du das? Muss ich wirklich einen Zwanzigerpack an Kartuschen für den Tischgrill mitnehmen? Warum die Plastiktischdecke, die ich auf dem Markt in der Provence gekauft habe? Hatte sie nur einmal benutzt. Und jetzt, da ich sie mir ansehe: Stockflecken! Und – O Graus! – die Schubladen mit den Werkzeugen: die meisten davon habe ich nie gebraucht, andere wiederum fehlten, als wir sie brauchten…
     
    So, nun noch einmal den Füllstand der Gasflaschen überprüfen – Dieseltank ist ja, wie es sich gehört, voll! Frischwasser in den Tank füllen – Aber vorher bitte noch einmal erst gut durchspülen! –, und die Fahrt kann losgehen.
     
    Stopp! Noch nicht ganz: die Reifen beziehungsweise der Reifendruck muss noch überprüft werden und letztendlich sollte ich nachschauen, ob alle Lampen funktionieren, ob genügend Wasser – und immer noch Frostschutz – in der Scheibenwaschanlage ist, und, und, und.
     
    Eine kleine „Probefahrt“ ist selbstverständlich auch noch angesagt, um unser Womo so sanft wie möglich aus dem Winterschlaf zu holen und um zu sehen, ob für die große Fahrt vielleicht doch noch die ein oder andere Sache mit seinem Immunsystem auszukurieren wäre.
     
    Hier ein kleines Check-up für dich (und natürlich auch für mich fürs nächste Jahr):
     
    • Luftentfeuchter*(Werbung)überprüfen und gegebenenfalls erneuern, wenn nicht direkt gefahren wird
    • alle (!) Schränke nochmals inspizieren und bei jedem Teil fragen: brauche ich das wirklich!?
    • Heizung auf Minimalfunktion stellen und laufen lassen (Natürlich vorher Gasflaschenkontrolle!)
    • die Heckgarage „entmisten“
    • Werkzeugkontrolle (Wichtig: Klappspaten, Hammer, verschiedene Schraubenzieher, Zange…)
    • Ersatzbirnchen und Ersatzsicherungen in ausreichender Menge an Bord?
    • sind alle Gegenstände in der Heckgarage noch sicher genug verzurrt?
    • Reifendruck und Reifenzustand (eventuell überaltert und in Rente schicken!?)
    • Frischwassertank noch einmal durchspülen*(Werbung)und dann auffüllen
    • Probefahrt

    Willst du immer aktuell informiert werden ? Folge mir doch !

    Camping News Wochenrückblick – KW21/2020

      Caravaning Frühjahr 2020: Check vor der Abfahrt | Viele Campingplätze sind wieder offen, spätestens am Pfingstwochenende gehen zahllose Caravane auf Fahrt. Daher wird es Zeit, das Urlaubsmobil einem Check zu unterziehen, wozu der VdTÜV (TÜV-Verband) Tipps liefert.

    Camping News Wochenrückblick – KW17/2020

    Wo darf ich mit meinem Wohnmobil stehen & wie lange? – eine berechtigte Frage, die sich viele Wohnmobilisten stellen und die selbst langjährige Benutzer eines solchen Gefährts nicht immer spontan und ganz genau beantworten können.

    Campingversicherung – 6 wichtige Versicherungen für den Campingurlaub

    Der Sommer ist da und die Reisesaison geht wieder los. Wenn du glücklicher Besitzer oder Mieter eines Reisemobils bist, kannst du es bestimmt kaum noch erwarten, endlich loszufahren. Aber welche Campingversicherung sollte man haben und welche Risiken decken diese jeweils wirklich ab? Ein kleiner Ausflug in den Dschungel der vielfältigen Versicherungen soll dir helfen, die richtige Wahl für dich und deine Reise zu treffen.