Automatik Führerschein – darf ich Handschaltung fahren?

Automatik Führerschein – darf ich Handschaltung fahren?

Automatik Führerschein für Camper – Wer ein kleines Wohnmobil mit dem Führerschein Klasse B fährt, und seine Fahrerlaubnisprüfung vor 2021 in einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe abgelegt hat, der darf kein Fahrzeug mit Handschaltung fahren. Ein Umstieg auf Handschaltung ist dann nur mit zusätzlicher Prüfung möglich.

Wohnmobil mit Automatikgetriebe oder Handschaltung? – Wer darf was fahren? | Campingnews Wochenrückblick 37/2021

Doch wer einen Automatikführerschein nach dem 01. April 2021 gemacht hat, hat Glück. Die Voraussetzungen für einen Wechsel von Automatik zu Handschaltung wurden deutlich gelockert.


Automatikführerschein bedeutet, dass die praktische Führerscheinprüfung in einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe absolviert wurde.

Da Automatikgetriebe und Handschaltung grundsätzlich unterschiedlich funktionieren, dürfen mit einem Automatikführerschein auch nur Fahrzeuge mit einem automatisierten Getriebe gefahren werden.

Diese Einschränkung wird im Führerschein mit der Schlüsselzahl 78 gekennzeichnet. Schlüsselzahlen finden sich dort im Feld 12.

Bisher konnte diese Beschränkung nur durch eine zusätzliche praktische Prüfung mit einem Fahrzeug mit Handschaltung aufgehoben werden.

Für alle, die den Automatikführerschein Klasse B seit dem 01. April 2021 gemacht haben, gilt nun aber eine weniger strenge Regelung.

Beim Nachweis von zehn zusätzlichen Fahrstunden in einem Fahrzeug mit Handschaltung, sowie einer Testfahrt von 15 Minuten mit dem Fahrlehrer, wird die Schlüsselzahl 78 aus dem Führerschein entfernt. Wurden die zusätzlichen Stunden bereits bis zur ersten Fahrerlaubnisprüfung geleistet, wird der Eintrag gar nicht vorgenommen.

Automatik Führerschein – Was bedeutet die neue Regelung für Besitzer von Wohnmobilen?

Für alle Fahrer von Wohnmobilen mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen, die einen Automatikführerschein gemacht haben, ändert sich durch die neue Regelung nichts.

Sie müssen weiterhin eine zusätzliche praktische Prüfung in einem Fahrzeug mit Handschaltung ablegen, um umsteigen zu können. Denn alle anderen Klassen außer B sind von der Gesetzesänderung nicht betroffen.


Alle jungen Wohnmobilbegeisterte, die seit dem 01. April 2021 einen Automatikführerschein Klasse B gemacht haben, können sich dagegen freuen: Sie müssen keine erneute Prüfung ablegen, um auf ein Wohnmobil (bis 3,5 Tonnen) mit Handschaltung umzusteigen. Ein paar Fahrstunden, und eine kurze Fahrt unter Aufsicht eines Fahrlehrers, reichen aus.

Umstieg von Handschaltung zu Automatik bleibt weiter frei

Die neuen Vereinfachungen zu den genannten Beschränkungen betreffen nicht das Fahren mit Automatikgetriebe, wenn der Führerschein in einem Fahrzeug mit Handschaltung gemacht wurde. Über alle Klassen hinweg kann jeder mit klassischem Führerschein ohne Weiteres in ein Automatik-Fahrzeug steigen und losfahren.

Weitere Informationen zum Führerschein und Fahrerlaubnis (Deutschland)

Das könnte dich auch interessieren: Umwelt Tempolimit Österreich für deutsche E-Fahrzeuge

Hinweis: mit * gekennzeichnete Links sind Affiliatelinks. Bestellst Du etwas über solch einen Link, erhalten wir eine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.